Wir hören Ihnen zu -
und erarbeiten dann mit Ihnen zusammen Ihren individuellen Therapieplan

Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Chefarzt

Dr. med. Hans-Martin Rothe
Telefon: +49 (0)3581 37-19 51
Telefax: +49 (0)3581 37-19 52
E-Mail

Psychosomatische Störungen gehören zu den häufigsten Krankheiten. Als psychosomatisch werden Störungen und Erkrankungen bezeichnet, bei denen seelische Faktoren die Entstehung und den Verlauf von Krankheiten beeinflussen oder bei denen soziale Belastungen und Stress eine wichtige Rolle spielen. Psychosomatische Störungen sind häufig als allgemein angenommen. Das enge Zusammenspiel von Körper, Seele und Geist mit der jeweiligen Lebenssituation einer Person kann durch innere oder äußere Überlastung gestört sein und dann zu entsprechenden Symptomen und Beschwerden führen. Wir helfen Ihnen, diese Störfaktoren zu finden und durch eine auf Sie zugeschnittene Therapie zu überwinden.

 

Das Ziel der Psychosomatischen Therapie ist es, Patientinnen und Patienten Einsichten in die Ursachen ihrer Erkrankungen zu ermöglichen. Sie sollen in die Lage versetzt werden, selbst Veränderungen herbeizuführen, um Symptome zu lindern und insgesamt robuster und stressbelastbarer zu werden. Wenn die Möglichkeiten ambulanter Psychotherapie und ärztlicher Behandlung ausgeschöpft oder nicht zeitgerecht verfügbar sind, kann auf eine stationäre Behandlung zurückgegriffen werden.

 

Oftmals ist eine rasche therapeutische Hilfe notwendig, um erste wichtige Veränderungsschritte zu ermöglichen. Ihr behandelnder Arzt kann Sie in die Klinikambulanz überweisen oder in die Klinik einweisen. Wir führen dann ein Vorgespräch, um über die Möglichkeiten der Behandlung in unserer Klinik zu informieren und die Behandlung gut vorzubereiten. Auch psychologische Psychotherapeuten können über ihre ärztlichen Kooperationspartner eine Behandlung einleiten.

 

Fortbildungsplan 2. Halbjahr 2016

Hinweis

Haus M

Downloads

 

 

Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie